37 entdeckungen, die archäologen nicht erklären können

37 entdeckungen, die archäologen nicht erklären können

Diese erstaunlichen archäologischen Funde werden Sie verblüffen!

3. Alien-Schädel

1999 wurden in einem kleinen mexikanischen Dorf mehrere außerirdische Schädel gefunden. Die Stätte enthielt 25 Bestattungen von Menschen, von denen 13 längliche Schädel verformt hatten, ähnlich wie bei Aliens in Hollywood-Filmen. Die Skelette waren jedoch menschlich.

Kranialdehnung war eine übliche Praxis unter den Bevölkerungen vor Hispanos. In der Kindheit wurden die Schädel zwischen zwei Holzbrettern zusammengedrückt. Forscher haben angedeutet, dass langgestreckte Köpfe ein Zeichen für höhere Intelligenz oder möglicherweise für Schönheit waren. Die Schädelverlängerung wurde von mehreren Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert. Die frühesten Beispiele können auf 10.000 Jahre zurück datiert werden.

37 entdeckungen die archaologen 04

4. Leichentuch von Turin

Das umstrittene Turiner Leichentuch ist ein Leinentuch, das das Bild eines Mannes trägt, von dem viele glauben, er sei Jesus von Nazareth. Das Tuch wurde erstmals im Jahr 1357 in einer französischen Ausstellung öffentlich gezeigt. 1988 wurden drei Kohlenstoffdatierungstests an einer Ecke des Tuches durchgeführt, die das Objekt zwischen den Jahren 1260 und 1390 datieren.

Einige Forscher haben Bedenken hinsichtlich der Ergebnisse der Kohlenstoffdatierung geäußert, aber keine dieser Aussagen war erfolgreich. DNA-Tests wurden an dem Leichentuch durchgeführt, zeigten jedoch nur, dass es von Menschen auf der ganzen Welt berührt wurde. Bis heute ist die Authentizität des Tuchs äußerst umstritten. Der Vatikan hat im Allgemeinen davon Abstand genommen, seine Authentizität zu kommentieren und sich auf das zu konzentrieren, was es darstellt.

37 entdeckungen die archaologen 05

Page 2 of 16
PREVNEXT