8 Gemüsesorten die sie essen und 8 die sie vermeiden sollten

Es gibt nur wenige Lebensmittel, deren Nährstoff-Heiligenschein so hell leuchtet wie der des nährstoffreichen, kalorienarmen Gemüse.

Der unbestrittene Status von Gemüse als Gesundheitsnahrung existiert seit Jahren. Seit Generationen verweigern Mütter ihren Kindern das Dessert, bevor sie ihr Gemüse aufgegessen haben. Gesundheitsfanatiker werfen Gemüse in den Mixer, um den “köstlichen”, grün gefärbten, erdig schmeckenden Schlamm hinunter zu würgen. Ernährungswissenschaftler bestehen darauf, dass wir mindestens drei bis fünf Portionen Gemüse pro Tag essen.

- Anzeigen -

Nach Jahren der Verherrlichung von Gemüse waren wir überrascht zu erfahren, dass nicht jedes Gemüse so gesund ist, wie wir dachten. In der Tat gibt es eine Reihe von Gemüsearten, die Sie besser vermeiden sollten.

Bedenken Sie natürlich, dass selbst das am wenigsten gesunde Gemüse in der Regel einem frittierten Twinkie oder einem Mund voll Sprühkäse vorzuziehen ist. Aber wenn man verschiedene Gemüsesorten abwägt, hilft es zu wissen, welche die nährstoffreichste Wirkung haben – und welche ein Risiko für Magen-Darm-Probleme, Bauchschmerzen und Schlimmeres mit sich bringen könnten.

Essen Sie: Rettich

Wenn Sie nach einem Gemüse suchen, das ebenso lecker wie nahrhaft ist, werden Sie von Rettich sicherlich nicht enttäuscht sein.
Dieses Wurzelgemüse ist nicht nur saftig und geschmackvoll (entweder süß oder scharf, je nach Rettichart), sondern auch äußerst vielseitig und wird in allen Bereichen von Salaten bis hin zu Eintöpfen verwendet. Unter Zeitdruck? Schneiden Sie Ihre Radieschen schnell in Scheiben und genießen Sie sie roh für einen super einfachen Snack. “Ich mag den pfeffrigen Biss und den fast bitteren Geschmack von frischen Radieschen”, sagte Matt Bolus, Chefkoch bei The 404 Kitchen in Nashville. “Um diese Geschmacksrichtungen auszugleichen, esse ich sie gerne mit frischem Ricotta-Käse, Honig und Olivenöl.”

- Anzeigen -

Sie sind reich an Ballaststoffen und enthalten wenig Kalorien und Kohlenhydrate, also Knabbern Sie ruhig weiter.

×
Prev1 of 16
- Anzeigen -